Säule 2: Bandagierung

Neben der manuellen Lymphdrainage nach Dr. Vodder ist die richtige und konsequente Bandagierung eine weitere wichtige Säule in der Therapie von Lymphödemen. Die Bandagierung (= Kompression) unterstützt die positive Wirkung der manuellen Lymphdrainage nach Dr. Vodder. Die gezielte Volumenreduzierung der Manuellen Lymphdrainage wird somit konserviert.

Bandagierung

Die Bandagierung unterstützt einerseits den venösen Rückfluss, steigert andererseits den lymphatischen Rückfluss und dient zusätzlich der Erweichung von Fibrosen.

Unter Fibrosen versteht man Veränderungen in der Hautkonsistenz, die häufig bei Ödemerkrankungen vorkommen. Die im Gewebe liegenden Eiweiße führen zu Verhärtungen im Gewebe.

In der Lymphödemklinik Wittlinger im Tiroler Kaiserwinkl kommen zur Therapie von Lymphödemen, Bandagen der Firma Lohmann-Rauscher zum Einsatz. Wir unterscheiden hierbei zwischen Langzug und Kurzzugbandagen. Die spezifischen Eigenschaften der unterschiedlichen Bandagematerialien haben je nach Applikation unterschiedliche Wirkungen auf ödematöse Arme oder Beine. Die anzulegende Bandagierung wird während der Aufnahmeuntersuchung von unseren Ärzten festgelegt.

Kompressionsstrümpfe 

Das Tragen von Kompressionsstrümpfen ist unerlässlich für eine anhaltende positive Wirkung der manuellen Lymphdrainage nach Dr. Vodder. Am Ende der zweiten Woche des meist dreiwöchigen Aufenthaltes in der Lymphödemklinik Wittlinger wird von einer speziell ausgebildeten Fachkraft der Therapieabteilung ein individueller Kompressionsstrumpf angemessen.
Dies erfolgt auf Verordnung des Arztes. Nach Beendigung des stationären Aufenthaltes wird dieser nach Maß angepasste Strumpf den Patienten mitgegeben. 

Bei täglichem Tragen des Strumpfes wird der Erfolg des stationären Aufenthaltes (Verminderung des Ödems) langfristig konserviert, der venöse sowie lymphatische Rückfluss gefördert und der fehlende Gewebedruck ersetzt und ausgeglichen. In der Kompressionsbestrumpfung arbeiten wir im Wittlinger Therapiezentrum im Kaiserwinkl in Tirol in erster Linie mit der Firma Jobst zusammen. Es wird zwischen flachgestrickter und rundgestrickter Ware unterschieden:

  • Flachgestrickt: mit Naht, hohe Kompressionsklassen, viele Sonderanfertigungsmöglichkeiten, guter Tragekomfort 
  • Rundgestrickt: ohne Naht, niedere Kompressionsklassen, wenig Sonderanfertigungsmöglichkeiten, guter Tragekomfort

Bei rundgestrickten Strümpfen unterscheiden die Hersteller zwischen 3 Kompressionsklassen, bei flachgestrickten zwischen 6 Kompressionsklassen. 

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an